Haarschneidemaschine + VW-Bus

* Eine Reizwortgeschichte

Onkel Frank trauerte um Menschen, die ich nicht kannte. Janis Joplin war mir so egal wie Jim Morrison und Jimi Hendrix. Das änderte sich etwa zehn Jahre später, aber als sie starben, war ich gerade in die Grundschule gekommen und bei uns daheim spielten sie ganz und gar andere Musik als Onkel Frank. Aber wenn er traurig war, war ich es auch und in jenem Jahr weinte er viel.

Papa regte das auf. In seiner Welt weinten Männer nicht und wenn doch, nannte er sie Tränentrine, Heulsuse oder Detlev. Eines Sonntags so um die Kaffeezeit herum rastete er schließlich aus. Brüllte „Jetzt komm mal klar, Du wachsweicher Gammler“, und ging mit der Haarschneidemaschine auf Onkel Frank los. Der weinte weiter und wehrte sich nicht, und das war es dann für die schönen, schulterlangen schwarzen Locken, mit denen ich so gerne gespielt hatte.

Danach sah ich Onkel Frank für eine lange Weile nicht. Er sei wieder in Nordafrika, hieß es. Angeblich war er einfach so, ohne Abschied in seinen VW-Bus gestiegen und zurück nach Marokko gefahren. 

Papa log. Da war ich mir sicher...

No comments:

Post a Comment