Regenbogen + Grünkohl

* Eine Reizwortgeschichte
Auch ein vertagtes Leben geht irgendwann zu Ende. Irgendwann ist Schluss. Die Reise zum Ende des Regenbogens ist nicht mehr buchbar und die roten Schuhe müssen die Enkel entsorgen oder Dienstleister der Stadtverwaltung… 

Birte machte eine Kunstpause und griff zum Wasserglas. Als Seniorenbeauftragte der Getalife Inc. wusste sie, wann sie Sätze sacken lassen musste. Im Saal hob sich verhaltener Applaus. Wie immer an dieser Stelle und wie immer von dem kleinen Teil des alternden Publikums, der weder Verwandte noch Freunde noch eine Haushaltskraft hatten, und der am Ende des Abends die meisten Verträge unterschreiben würde.

Wie immer waren mehr als die Hälfte der Anwesenden aus reiner Neugier gekommen, vor allem aber wegen des kostenlosen Büffets, das Getalife Inc. stets mit internationalen Leckereien und regionalen Spezialitäten bestückte. Heute war von Kaviar bis Grünkohl alles dabei. 

„Im Winter isst der traditionsbewusste Norddeutsche gerne fetten Kohl mit Fleisch und trinkt Schnaps dazu, unabhängig von seinen sonstigen Ernährungs- und Fitness-Standards", hatte es im Briefing von RJ Shivdasani geheissen und wie immer hatten sich die PraktikantInnen der Abteilung Social Events alle Mühe gegeben, seinen Vorgaben zu genügen.

Ohne RJ ging nichts bei Getalife Inc.. RJ war Gott, und ein Gott mit Sinn für Details. Die meisten der Persönlichkeits-Implantate und Lebenssimulationen, mit denen die Firma groß geworden war, hatte RJ selbst konzipiert. Inzwischen trugen weltweit rund 200.000 Entwickler zur Weiterentwicklung der Hard- und Software für die ‚Parallel Worlds’ bei.

Birte legte Wärme, Anteilnahme und Dringlichkeit in ihre Stimme: Warten Sie nicht, bis es zu spät ist! Holen Sie nach, was auch immer Sie vertagt oder nicht gewagt haben! Erproben Sie Ihre Träume! Ändern Sie Ihre Träume. Aber LEBEN Sie Ihre Träume! Einfach, risikolos und mit Rückgabegarantie…

No comments:

Post a Comment