Lockenwickler + Friedenspfeifen


*Eine Reizwortgeschichte
Warum ausgerechnet ungarische Bartwichse die beste sein soll, will Gottfried aus Forstinning wissen. Als bayerischer Schnurrbartträger legt er Wert auf einheimische Produkte. Ein Hans-Hugo aus Wattenscheid verweist auf eine urdeutsche Marke namens Brother’s Love, die inzwischen wieder verfügbar sei und nennt Bezugsquellen. Gottfried freut sich und schreibt, dass sie beim Bartträgerstammtisch ein großes Weissbier auf die Segnungen des Internets trinken werden. Lina aus Flensburg würde mit ihren Freundinnen nur zu gerne flaschenweise auf’s Web anstossen, doch leider hat sie die Suchmaschinen bisher so vergeblich bemüht wie die schlecht verschlagworteten Foren der Frauenzeitschriften. Eine verbindliche Aussage zum Thema „Lockenwickler Made in Germany“ hat Lina bisher nicht gefunden, doch gibt sie zu, ein bisschen faul zu sein...

Zugegeben, es gibt schlimmere Jobs als den eines Produktbefindlichkeitsscouts. Keltische Krakel in Friedenspfeifen und Dildos gravieren zum Beispiel, oder Küken schreddern bei Wiesenhof. Zuweilen jedoch sehne ich mich zurück in die Zeit einfacher ehrlicher Männerarbeit...


* Reizwortgeschichten basieren auf zwei Wörtern, die formal und inhaltlich erst einmal keinen Zusammenhang haben, genauer gesagt auf zwei Begriffen, die mir Andreas Raum seit Anfang Dezember 2010 an fast jedem Abend per SMS zuschickt. Manchmal kommen die Begriffe auch von anderen Freunden. Meine Aufgabe besteht darin, mir noch am selben Abend eine kleine Geschichte oder Skizze auszudenken, in der die jeweiligen Begriffe vorkommen. Den so entstehenden aktuellen Kurztext schickt Herr Raum dann an einen Verteiler interessierter Leute. Je nachdem zu welchem Zeitpunkt seine "Abonnenten" in den Verteiler eingestiegen sind, kennen sie drei, zwölf oder alle der rund 50 bisher geschriebenen Reizwortgeschichten. Einige der Leser wünschen sich eine Art Archiv, und so sollen hier nach und nach alle bisherigen Texte aus der Reihe erscheinen. Die jeweils aktuellste Geschichte gibt es weiterhin per E-Mail. Bei Interesse genügt eine Nachricht an a.raum@gmx.net.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen