Hornhauthobel + Zanderklösschen

*Eine Reizwortgeschichte 

Kollberg dachte oft an den Tod. Im Grunde dachte er seit fast 40 Jahren an jedem einzelnen Tag mindestens einmal daran, dass alle um ihn herum irgendwann fort sein würden aus der Welt. Und dass er selber sterben würde, wahrscheinlich ohne sonderlich froh gelebt zu haben; ohne Familie, nennenswerte Zugehörigkeiten, ohne der Nachwelt Bedeutsames zu hinterlassen.

„Jenun, Gedanken über Tod gehören offenbar zu meiner Allagstrance“, dachte Kollberg und setzte den Hornhauthobel noch einmal an. Caroline mochte Füße. Größere Intimitäten hatte sie für heute zwar kategorisch ausgeschlossen, aber mit einem geschickt in Szene gesetzten, gepflegt-nacktem Fuß hatte er bei ihr schon aus schlimmeren Schieflagen heraus schöne Ergebnisse erzielt. Zudem hatte er für das gemeinsame Abendessen einige von Carolines Lieblingsspeisen vorbereitet. Zanderklößchen und Riesengarnelen, Kalbsrückenröllchen und als Nachtisch dann Apfelküchle mit Zimtsorbet und echter Vanille-Sauce. Das sollte sie in ausreichend wohlwollende Stimmung bringen.

Jetzt noch mal einweichen, nachrubbeln, eincremen, Zehenzwischenräume nicht vergessen und dann ab an den Herd...


*

Reizwortgeschichten basieren auf zwei Wörtern, die formal und inhaltlich erst einmal keinen Zusammenhang haben, genauer gesagt auf zwei Begriffen, die mir Andreas Raum seit Anfang Dezember 2010 an fast jedem Abend per SMS zuschickt. Meine Aufgabe besteht darin, mir noch am selben Abend eine kleine Geschichte oder Skizze auszudenken, in der die jeweiligen Begriffe vorkommen. Den so entstehenden aktuellen Kurztext schickt Herr Raum dann an einen Verteiler interessierter Leute. Je nachdem zu welchem Zeitpunkt seine "Abonnenten" in den Verteiler eingestiegen sind, kennen sie drei, zwölf oder alle der rund 50 bisher geschriebenen Reizwortgeschichten. Einige der Leser wünschen sich eine Art Archiv, und so sollen hier nach und nach alle bisherigen Texte aus der Reihe erscheinen. Die jeweils aktuellste Geschichte gibt es weiterhin per E-Mail. Bei Interesse genügt eine Nachricht an a.raum@gmx.net

No comments:

Post a Comment