...Im weichen Licht der untergehenden Sonne schimmerte ihr zart gewelltes Haar wie feinstes Goldgespinst. Harald hielt es nicht länger. Nun wollte, nun musste es heraus. 'Antonia! Du Schöne. Du Einzige. Süssestes Tonettchen, Du!"

Der jungen Gräfin erzitterte in freudiger Erleichterung. Schluchzend und scheu die Arme nach dem schmucken Rittmeister ausstreckend, rief sie : "Harald. Auch in meinem Herzen warst immer nur Du. Herzensharald! Immer nur Du. Du. Du...'

Diese schönste aller Anreden stammelnd fanden sich ihre Lippen zum ersten Kuss. Dem sollten noch viele folgen.

No comments:

Post a Comment